Jordanien Reisebericht

Weihrauch, Gewürze und Seide – Jordanien war Drehscheibe des "Welthandels" in der Antike

Ramona und Horst Gresch berichten von ihrer Reise nach Jordanien im Jahre 2018. Ein faszinierender junger Staat mit einer jahrtausendealten Geschichte und Tradition, die die abendländische Kultur tief geprägt haben.

Die Bilderreise durch Jordanien von Ramona und Horst Gresch lockte rund 40 Zuhörer/innen am 24. März in das Bürgerhaus. In der Hauptstadt Amman ging es von modernen Stadtvierteln in die Altstadt mit dem Markt bis hin zu den Ruinen aus römischer Zeit. In der antiken römischen Handelsstadt Gerasa beeindruckten die bestens erhaltene Säulenallee, der ovale Versammlungsplatz, großartige Tempel und gleich zwei Amphitheater. Weiter ging es zur Taufstelle Jesu in Bethanien, die unweit des heute immer weniger Wasser führenden Jordans liegt. Darunter leidet auch das Tote Meer, dessen Wasserspiegel jährlich um einen Meter sinkt. Am Roten Meer faszinierten bunte Fische und Korallenriffe.

Bilder vom Weg nach Wadi Musa zeigten Nomaden mit Ziegenherden wie in alter Zeit, aber auch hochmoderne Windkraftanlagen und bizarre Gebirgslandschaften.

Ad Deir in Jordanien

Ad Deir bei Petra in Jordanien (Foto: Ramona Gresch)

In der Felsenstadt Petra tauchten die Zuhörer/innen in die fesselnde Kultur der Nabatäer ein. Diese hatten vor 2300 Jahren eine Stadt im Felsen geschaffen. Dort befanden sich Behausungen, Theater, Tempelanlagen bis hin zu monumentalen Gräberfassaden. Das Außergewöhnliche war ein unterirdisches Wassernetz, von über 200 Kilometern Länge, das die rund 30.000 Einwohner bestens versorgte. Ihren Reichtum hatten die dort sesshaft gewordenen Nabatäer durch den Handel mit Weihrauch, Gewürzen und Seide erworben.

Das Publikum spendete großzügig für das Forum Kinder in Not. Ein Betrag von 365 Euro kam zusammen, für den sich die Vortragenden ganz herzlich bedanken.

Ramona und Horst Gresch

 

Unsere Projekte

Projekt Afar

Afar - Äthiopien

Seit 2001 fördert das Forum Kinder in Not e. V. die Schul­bildung für Nomadenkinder in der heißesten bewohnten Region der Erde. Ziel ist es, der Bevölkerung eine Lebens­perspektive zu geben und insbesondere den Gesundheits­zustand der Kinder deutlich zu verbessern.(Foto: G. Göttler)

»Lesen Sie mehr über Afar

 

Projekt Bagrot

Bagrot - Pakistan

Im abgelegenen Bagrot-Tal auf 2500m Höhe leben ca. 9000 Menschen. Seit 1927 gab es im Bagrot-Tal Jungen­schulen, aber die Mädchen blieben bis 1992 ohne Schul­bildung. Das Forum Kinder in Not e.V. fördert die Mädchen­bildung von der Alphabetisierung bis zum College.(Foto: M. Schneid)

»Lesen Sie mehr über Bagrot

 

Projekt Tansania

Mtwara - Tansania

NEU: In Mtwara im Süden von Tansania wurde in 2018 ein Kindergarten für Kinder aus armen Verhältnissen eingerichtet. Der Kindergarten wurde im September 2018 eröffnet und über dreißig Kinder werden dort betreut. Inzwischen wird bereits an der Erweiterung des Kindergarten gearbeitet. Das Forum Kinder in Not e.V. unterstützte bei den Baukosten, der Einrichtung, pädagogischem Material und Spielgeräten. (Foto: L. Röhrenbach)

»Lesen Sie mehr über Tansania.

 

Top

»Forum bei Facebook

 

Aktuelle Termine:

02.07.2019

Treffen um 19:30 Uhr im Bürgerhaus

Weitere Treffen am:

 • 09.10.2019
 • 25.11.2019

25. – 27.10.2019

Tanzwochenende im Herbst

 

Helfen Sie mit - Ihre Spende hilft Kindern in Not!

 

Jahresbericht 2018:

Jahresbericht 2018

Der Jahresbericht 2018 informiert Sie über die Aktivitäten des Vereins und die Verwendung der Spenden für die Projekte.

»Jahresbericht 2018

 

Unser Infoblatt

Unser Infoblatt

Hier finden sie einen Kurz­über­blick über den Verein und die von uns unterstützten Projekte.

»Infoblatt

 

Informationen über das Forum Kinder in Not e.V. entsprechend der Selbstverpflichtung